Feuertaufe bestanden

Das erste Deutsche Chorfest des DCV 2008 in Bremen

Vom 22. bis zum 25. Mai 2008 veranstaltete der 2005 aus Deutschem Sängerbund und Deutschem Allgemeinen Sängerbund hervorgegangene Deutsche Chorverband (DCV) sein erstes Deutsches Chorfest in Bremen, das gleich zu einem überwältigenden Erfolg wurde.

Vier Tage lang brachten rund 10.000 Sängerinnen und Sänger die Hansestadt zum Singen. In mehr als 400 zumeist kostenlosen Konzerten begeisterten Chöre aus der gesamten Bundesrepublik sowie aus Namibia, Utrecht, Danzig und Riga das Bremer Publikum. Den Höhepunkt bildete das große Mitsingkonzert im Pier 2 am Samstagabend, an dem auch Bundespräsident Horst Köhler teilnahm und sich gemeinsam mit seiner Ehefrau – wie zahlreiche andere Besucherinnen und Besucher des Chorfestes – von der Begeisterung für die Chormusik anstecken ließ.

"Es war viel Arbeit, viel Nervenkitzel aber immer und überall unglaublich viel Spaß", zog Moritz Puschke, DCV-Geschäftsführer und Leiter des Bremer Organisationsbüros, am letzten Veranstaltungstag sein Fazit. In mehr als einem Jahr Vorbereitungszeit hatte er zusammen mit DCV-Präsident Henning Scherf, seiner Geschäftsführerkollegin Veronika Petzold und einem fünfköpfigen Team die Großveranstaltung auf die Beine gestellt.

Von den rund 400 Chorfest-Konzerten mussten Besucher nur für drei Veranstaltungen Eintritt zahlen. Alle anderen Konzerte konnten kostenlos genossen werden. "Bereits der Kartenvorverkauf für das 'Deutsche Requiem', die 'Singphoniker' und 'Die Nacht der Chöre' lief so gut an, dass wir uns für den weiteren Abverkauf der Karten keine Sorgen machen mussten", freute sich Puschke. Und so war es dann auch: "Wir hatten eigentlich immer ein volles Haus. Egal, ob im Dom, in der Glocke, in der Kirche Unser Lieben Frauen, in der Kulturkirche oder im Schlachthof", so Puschke.

Auch Bremens "gute Stube", der Marktplatz, war stets gut gefüllt von fröhlich singenden Menschen. Hier stand die Hauptbühne des Chorfestes, auf der zahlreiche Chöre ihr Können unter freiem Himmel demonstrierten. Vor dieser Bühne versammelte sich auch Bremen größter Beatles-Chor und bescherte gemeinsam mit der Cover-Band "The Fairies" manch einem Zuhörer eine Gänsehaut, als aus mehr als 4.000 Kehlen der Beatles-Hit "Hey Jude" erklang.

Am letzten Tag des Chorfestes kamen noch einmal all die in den Genuss des Chorgesanges, die nicht auf den Marktplatz oder in den Dom kommen konnten. Zahlreiche Chöre hatten sich bereit erklärt, in Seniorenheimen, Krankenhäusern oder anderen Pflegereinrichtungen kleine Konzerte zu geben. So war Bremen tatsächlich "ganz Chor"!

Fotos: Jan Rathke